Christoph Fellmann

Christoph Fellmann ist seit 2007 Mitglied vom Theater Aeternam. Er ist Autor von mehr als 25 Stücken. 

Von 1989 bis 2017 arbeitete er auch als Journalist - etwa für den «Tages-Anzeiger», für «Das

Magazin» oder die «NZZ am Sonntag». Auch ist er Co-Produzent des Wissensfestivals aha in

Luzern. Der recherchierende und dokumentierende Ansatz ist darum ein wichtiger Teil seiner

Theaterarbeit. 2011 erhielt Fellmann so den Zentralschweizer Theatertextpreis für «I Feel Like

God and I Wish I Was», ein auf Originaltexten beruhendes Stück über

jugendliche School Shooter.

Romanadaptionen sind ein weiterer Schwerpunkt von Fellmanns Theaterarbeit. Im Sommer

2019 wurde auf dem Schwingplatz Allweg in Ennetmoos NW seine Version von «Die

schwarze Spinne» als Freilichtinszenierung gezeigt (Regie: Ursula Hildebrand). Der Text von

Jeremias Gotthelf wurde dabei in die heutige bäuerliche Realität übertragen und als

zeitgenössisches Bauernsterben dramatisiert: «Weltmarkt, Milchmarkt und Unterhaltungsindustrie entmachten bäuerliche Familienbetriebe und stellen ihre Werte auf den Kopf. Diese aus den Fugen geratene Welt wird hier genial und mit überbordender Phantasie ins Absurde geführt» (Leo Odermatt, alt Regierungsrat NW).

Weitere Roman- bzw. Prosabearbeitungen sind: «Don Quijote» (nach Miguel de Cervantes),

«Bartleby» (nach Hermann Melville), «Verschwinde» (nach Erwin Koch), «Tom Sawyer» (nach

Mark Twain), «Die Schneekönigin» (nach Hans Christian Andersen), «Der Zauberer von Oz»

(nach Frank L. Baum), «Krabat» (nach Otfried Preussler), «Peter Pan» (nach J. M. Barrie), «Momo» (nach Michael Ende).

www.christophfellmann.com

© 2018 by Theater Aeternam. Proudly created with Wix.com